Herzlich willkommen !!!

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres kleinen Lieblings! Eine wunderschöne und zugleich aufregende Zeit kommt nun auf Sie zu. Jede Mutter weiß, dass diese ersten Wochen und Monate nicht immer ganz leicht sind. Daher möchten wir Ihnen weiterhelfen: Sie finden hier alles rund um Babys Entwicklung, Ernährung und Gesundheit, sowie Tipps dazu, wie Sie eine gewisse Regelmäßigkeit in Babys Tagesablauf bringen können. Sollten Sie noch Fragen haben, melden Sie sich bei uns!

 

  • Tag für Tag entdecken
  • In dieser Übersicht finden Sie die wichtigsten Entwicklungsschritte Ihres Babys, auf die Sie sich gemeinsam freuen können. Aber keine Sorge, wenn Ihr Baby sich nicht genau an den Plan hält - jedes Baby ist individuell und entwickelt sich nach seinem eigenen Rhythmus!

Entwicklungsplan

 

  • Alles fürs Baby: Information und Tipps für frisch gebackene Eltern
  •  
  • Ein Baby verändert das Leben seiner Eltern von Grund auf. Die Elternschaft bedeutet einen enormen Umbruch und konfrontiert Mutter und Vater insbesondere bei ihrem ersten Kind mit einer ganz neuen, unbekannten Situation.
  • Die Freude über die Geburt eines Babys ist grenzenlos, doch in gleichem Maße, wie sie glücklich sind, sind Eltern auch häufig ratlos und unsicher. Zahlreiche Fragen tun sich ihnen auf, und auf der Suche nach Antworten in Ratgebern, bei Bekannten, bei den eigenen Eltern oder bei Ärzten und Erziehern erhalten sie stets unterschiedliche Informationen, Tipps und Ratschläge, was jedoch für neue Unsicherheit sorgt: Was ist letztendlich der richtige Umgang mit einem Baby, gibt es Normen bei der Baby Entwicklung, worauf ist bei der Babypflege zu achten?
  • Dies sind nur wenige von unzähligen Unklarheiten, und schlussendlich werden die meisten Eltern feststellen: Eine einzige richtige Antwort gibt es selten, jedes Baby verhält und entwickelt sich auf seine Weise und in seinem Tempo, je nach Lebenssituation und Klima ist eine unterschiedliche Ausstattung notwendig und was bei einem Kind, das exzessiv schreit, eine völlig richtige Methode ist, um es zu beruhigen, kann auf ein anderes Baby überhaupt keine Auswirkungen haben.
  • Was bestimmte Themen und Fragen betrifft, so gibt es jedoch allgemeingültige, wichtige Regeln zu beachten, um die Gesundheit des Babys zu gewährleisten. Etwa dann, wenn es um die Ernährung der werdenden Mutter während ihrer Schwangerschaft geht oder darum, das Baby bei bestimmten Symptomen zu einem Kinderarzt zu bringen.
  • Baby Erfahrungen versucht, Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Baby zu geben und die frisch gebackenen Eltern bei ihrer neuen, großen Lebensaufgabe, der Elternschaft, zu unterstützen. Nicht nur, indem Fragen und Ratschläge erteilt werden, sondern auch dadurch, dass ihnen bewusst gemacht wird, dass es den einen richtigen Weg oft nicht gibt.
  • Babybedarf: Das Baby optimal ausstatten und langfristig Geld sparen
  • Mit der Geburt eines Babys kommt eine große finanzielle Belastung auf die Eltern zu. Vor lauter Babyartikeln, von denen jeder von den Herstellern als unabdingbar vermarktet wird, verlieren Eltern leicht den Überblick darüber, was ihr Baby tatsächlich braucht. Häufig merken sie im Nachhinein, dass sie viel zu viel Geld für Produkte ausgegeben haben, die letztendlich überflüssig waren.
  • Baby Erfahrungen berät Eltern beim Kauf der Ausstattung für ihr Baby und gibt wertvolle Antworten auf zahlreiche Fragen, die den Babybedarf betreffen:
 
  • Babykleidung: Was ist wirklich wichtig beim Kauf von Babybekleidung?
  • Die ersten Monate verbringt ein Neugeborenes hauptsächlich schlafend in seinem Bettchen. Auch beginnen Mütter nicht sofort damit, größere Ausflüge mit ihrem Baby zu unternehmen oder es zu alltäglichen Besorgungen mitzunehmen. Deshalb hält sich auch die Kleidungsvielfalt, die ein Baby benötigt, zunächst in Grenzen. Mit einer ausreichenden Menge an Strampelanzügen und Baby Bodys, einigen Paar Babysöckchen und wetterfester Kleidung für draußen ist ein Baby für die ersten Monate optimal versorgt. Einen Überblick bietet die Erstausstattung Checkliste.
  • Was ist ein Baby Body?
  • Ein Baby Body ist ein einteiliges Unterwäschestück, das es mit unterschiedlichen Armlängen gibt: Völlig ärmellos, T-Shirt-Länge, Halbarmlänge und langärmelig. Die Beine bleiben, wie bei einer Unterhose, unbedeckt. Bodys sind vor allem für sehr kleine Babys praktisch, eignen sich aber auch gut für ältere Babys, denn im Gegensatz zu zweiteiliger Unterwäsche kann hier nichts verrutschen. Die Haut des Babys ist also stets geschützt und die Babykleidung plagt das Kind nicht durch unangenehmes Zwicken.
  • Strampler: Strampelanzüge in verschiedensten Ausführungen
  • Ein Strampler ist nicht gleich ein Strampler: Die klassische Form eines Strampelanzuges, den ärmellosen Anzug mit geschlossenen Füßen, gibt es auch in verschiedenen Abwandlungen: Langarmstrampler bedecken den Körper des Babys ganz, sodass sogar ein Pullover überflüssig wird, und Strampler mit offenen Füßen haben den Vorteil, dass das Kind nicht allzu schnell aus ihnen herauswächst. Hier müssen Mütter dann jedoch zusätzlich besonders darauf Acht geben, dass die Babyfüße warm eingepackt sind, bei Bedarf auch mit mehreren Socken übereinander.
  • Altersgemäße Babybekleidung: Strampelanzug oder Hosen und Shirts?
  • Auch das hängt, wie so oft, von den Eltern und dem Kind ab. Viele Eltern lehnen Strampler nach einigen Monaten ab, weil sie Kleider, Hosen und Pullover schöner finden. Andere bevorzugen monatelang Strampelanzüge, weil sie ihnen das Wickeln erleichtern und sie das Gefühl haben, ihr Baby fühle sich darin sehr wohl. Andere hingegen finden das Wickeln bei normaler Kleidung einfacher, da das Baby dann nicht vollständig ausgezogen werden muss. Strampler gibt es vor allem in kleinen Größen, doch bei Bedarf lassen sich auch Strampelanzüge in Größe 86 oder sogar 92 finden. Diese Größen haben normalerweise Kinder im Alter von 1,5 bis 2 Jahren.
  • Obwohl es auch andere Kleidungsstücke, wie Shirts, Pullover, Hosen oder Kleider, bereits in kleinen Größen gibt, ist es nicht empfehlenswert, sie zu kaufen. Sie sind einfach noch nicht nötig und das Baby wächst ohnehin schneller aus ihnen heraus, als die Eltern Nachschub kaufen können.  Wenn das Kind dann etwas älter ist und Eltern doch auf andere Kleidung umsteigen, gibt es eigentlich nur eine Regel: Das Kind muss sich wohl fühlen. Das bedeutet, die Kleidung sollte den Temperaturen angemessen sein, damit das Baby weder friert noch schwitzt, und es muss sich darin wohl fühlen. Zu grober Stoff ist also genauso unangebracht wie zu aufwändige, unbequeme Kleider, die die Bewegungsfreiheit einschränken oder beim Liegen Falten bilden.
  • Je älter das Baby, umso vielfältiger der Bedarf: Babykleidung für spezielle Situationen
  • Einige Monate nach der Geburt wird das Baby aktiver, es beginnt zu krabbeln, seine Eltern unternehmen öfter Ausflüge mit ihm und der Bedarf an Babykleidung, insbesondere nicht Alltagskleidung, sondern Kleidung für spezielle Zwecke, steigt.
  • Baby Schlafanzug
  • Ein Baby Schlafanzug ist erst dann sinnvoll, wenn das Baby einen Tag-Nacht-Rhythmus erlernt hat und vor allem keine Strampler mehr trägt, denn vorher muss es zum Schlafen nicht extra umgezogen werden, da das Baby ohnehin fast ausschließlich in seinem Bettchen liegt.
  • Winter- und Sommerkleidung
  • Je älter das Baby wird, umso öfter und länger werden seine Eltern auch mit ihm nach draußen gehen. Nach einiger Zeit wird die frisch gebackene Mutter wieder ihren alltäglichen Pflichten nachgehen, wobei ihr Kind sie ständig begleiten wird. Je nach Jahreszeit braucht sie für das Baby und für den Kinderwagen dann eine angemessene Winter- oder Sommerausstattung.
  • Mütter kennen es von sich selbst: Wenn es darum geht, sich im Winter angemessen anzuziehen, kann das “Zwiebelprinzip” nicht verkehrt sein. Das gilt auch für Babys. Wenn mehrere weite Kleidungsstücke übereinander gezogen werden, ist es problemlos möglich, das Baby von einigen von ihnen wieder zu befreien, falls es zu warm werden sollte. Denn leider neigen viele Mütter dazu, ihr Baby zu dick einzupacken, was zwar gut gemeint, aber für das Baby nicht förderlich ist, denn der Ausflug wird dann nicht nur schnell unangenehm, sondern das Kind kann sich dadurch, dass es schwitzt, leicht erkälten.
  • Oben drüber braucht ein Baby weitgehend das, was auch seine Eltern, Großeltern und Geschwister brauchen: Eine warme Jacke, einen Schal, Handschuhe und eine Mütze.
  • Auch im Sommer ist das „Zwiebelprinzip“ ideal, in diesem Fall sollte besonders luftige, leichte Kleidung zum Einsatz kommen. Ist das Baby noch im Säuglingsalter und trägt vor allem Baby Bodys und Strampelanzüge, so ist es sinnvoll, ärmellose Bodys und Strampler ohne Füße zu besorgen. Was im Sommer unabdingbar ist, sind Sonnenhüte, am besten solche, die auch über den Nacken gehen. Der Schutz des Babys vor Sonneneinstrahlung ist ohnehin das A und O, wenn es darum geht, draußen mit dem Baby unterwegs zu sein.
  • Babyschuhe
  • Schuhe brauchen Babys erst, wenn sie laufen können, denn das Laufen sollten Babys barfuß, oder, bei kaltem oder rutschigen Boden, in warmen Antirutsch-Socken lernen, da sie so direkten Bodenkontakt haben und ein besseres Gefühl dafür bekommen, wie sie optimalen Halt bekommen.
  • Wenn es dann soweit ist und das Kind auf eigenen Beinen steht und schon längere Strecken zu Fuß zurücklegen kann, benötigt es sein erstes Paar Kinderschuhe. Die Wahl der ersten Schuhe sollte jedoch sehr sorgfältig erfolgen, da die falschen Schuhe für zarte Kleinkindfüße noch fatale Auswirkungen haben können: Die Knochen, Gelenke und Sehnen sind noch sehr elastisch, zu enge oder zu kleine Schuhe könnten bei den Kindern bleibende Schäden hinterlassen. Bei der Auswahl sollten also praktische vor modischen Ansprüchen stehen. Um nichts falsch zu machen, sollten Eltern am besten gemeinsam mit ihrem Kind ein Schuhfachgeschäft aufsuchen und sich dort beraten lassen.
  • Damit sich das Baby in seiner Kleidung wohl fühlt: Worauf Eltern achten sollten
  • Grundsätzlich ist die Materialbeschaffenheit der Babykleidung sehr wichtig. Sie sollte einen möglichst hohen Anteil an Baumwolle haben und nicht aus synthetischen Stoffen bestehen, da diese die empfindliche Babyhaut reizen können und im Sommer nicht genügend Luft an die Haut lassen.
  • Wenn es um Baby Bodys geht, sind vor allem Wickelbodys empfehlenswert, in die ein Baby eingewickelt wird und die dann mit seitlichen Druckknöpfen geschlossen werden. Der große Vorteil eines Wickelbodys ist,  dass er dem Baby beim an- und ausziehen nicht über den Kopf gezogen werden muss, denn das mögen viele Neugeborene nicht. Es wird angenommen, dass sie dieser Vorgang an ihre Geburt erinnert, die häufig nicht nur für die Mutter sondern auch für das Kind mühsam und schmerzhaft sein kann. Manche Mütter sprechen von Weinanfällen bis hin zu Panikattacken ihrer Kindern, wenn sie ihnen Kleidung über den Kopf ziehen. Dieses Problem haben natürlich nicht alle, sondern nur einige Kinder, während für andere normale Bodys kein Problem darstellen. Hier muss die Mutter ganz auf das Verhalten ihres Kindes reagieren, wobei sie mit einem Wickelbody garantiert nichts falsch machen kann.
  • Eltern sollten aufpassen, dass sich auf der Rücken- oder Bauchseite keine Reisverschlüsse, Knöpfe oder dicke Nähte befinden, denn diese können das Kind stören oder ihm gar weh tun, wenn es liegt. Hersteller von Babykleidung berücksichtigen das leider nicht immer, umso mehr sollten Mütter dies beim Kauf bedenken. Ideal sind Druckknöpfe an den Schultern – denn auf dieser Stelle kann ein Kind nicht liegen – oder im Schritt, was der Mutter das Wickeln erleichtert.
  • Bei Babybekleidung, vor allem beim Erstbedarf, bietet es sich an, gebrauchte Kleidung von Freunden, Verwandten oder den schon älteren eigenen Kindern zu verwenden. Da die Erstausstattung sehr schnell zu klein wird, sind diese Kleidungsstücke meistens noch sehr gut erhalten.
  • Welche Kleidungs- und Sockengröße haben Babys?
  • Bei Babykleidung und Babysocken ist es durchaus sinnvoll, von Anfang an etwas größere Größen zu kaufen, denn auch wenn die Kleidungsstücke zunächst etwas zu groß sind, können sie immer noch umgekrempelt werden. Vor allem für Neugeborene sind Kleidergrößen oft unberechenbar. Normalerweise wird für Babys bis zum zweiten Monat zwar eine Größe von 50 bis 56 angegeben, doch viele Mütter mussten merken, dass Kleidung dieser Größen ihren Babys schon nach ungefähr zwei Wochen zu klein war. Es ist abhängig davon, wie groß das Baby bei seiner Geburt ist, wie schnell es wächst und wie die Hersteller ihre Kleidung schneidern. Viele Mütter haben gute Erfahrungen damit gemacht, gleich ab Größe 62 anzufangen, denn dann passt die Babykleidung garantiert etwas länger als wenige Wochen.
  • Die gängige Größenübersicht lautet:
  • Alter Konfektionsgröße Sockengröße
  • Frühchen 38 – 44 8
  • bis 1. Monat 50 10-12
  • bis 2. Monat 56 11-13
  • 3. bis 4. Monat 62 13-15
  • 5. bis 7. Monat 68 15-18
  • 8. bis 10. Monat 74 18-20
  • 11.bis 16. Monat 80 20-22
  • 17. bis 20. Monat 86 22-24
  • (Quelle: http://www.kleidergroessen.info/babygroessen.html)
  •  
  • Wieviel Kleidung braucht ein Baby?
  • Unter Müttern gehen die Ansichten darüber, wie viel Kleidung ihr Baby braucht, weit auseinander. Einige argumentieren damit, dass Babys oft mehrmals am Tag umgezogen werden müssen und sind der Meinung, man könne nicht genug Babykleidung haben, um nicht jeden Tag waschen zu müssen.
  • Andere verweisen auf das schnelle Wachstum des Babys und behaupten es lohne sich nicht, viele Kleidungsstücke zu kaufen, da sie den Babys nach kurzer Zeit ohnehin nicht mehr passen.
  • Häufig müssen Mütter nur für eine gewisse Erstausstattung sorgen, alles andere reguliert sich von alleine. Vieles wird die junge Familie geschenkt bekommen, Anderes werden die Eltern spontan dann kaufen, wenn es sich gerade anbietet oder Bedarf besteht. Nach einigen Monaten sehen Eltern auch,  wie viel ihr Kind spuckt, können einschätzen, wie oft sie es umziehen  müssen und können generell ihre Besorgungen viel mehr auf den individuellen Bedarf ihres Babys ausrichten.
  • Die als Erstausstattung empfohlene Anzahl an Bodys und Strampelanzügen variiert zwischen jeweils sechs und zehn Stück. An diesen Zahlen können sich Mütter anfangs orientieren, bevor sie wissen, wie viel Babykleidung ihr Baby wirklich braucht.
  • Babykleidung waschen
  • Grundsätzlich sollten alle Stoffe, bevor sie mit dem Baby in Berührung gebracht werden, gewaschen werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, wäscht sie besser mehrmals. Die Babywäsche kann ganz normal in der Waschmaschine gemeinsam mit der Wäsche der übrigen Familie gewaschen werden, nur Weichspüler sollte auf alle Fälle vermieden werden, denn der löst häufig allergische Reaktionen aus und die Haut eines Babys ist noch besonders empfindlich. Beim Waschmittel gilt es lediglich zu beachten, dass es mild und parfumfrei sein sollte.
 


Sie sind Besucher Nr.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!